Soledum® Hustensaft

Soledum® Hustensaft mit dem Wirkstoff Thymianfluidextrakt: ein bewährtes pflanzliches Arzneimittel. 

Thymian ist als Arznei sowie als Gewürz allgemein bekannt und beliebt. Die arzneiliche Nutzung der Thymian-Pflanze erfolgte schon im Mittelalter. Der Extrakt aus Thymiankraut wird bereits seit Ende des vorletzten Jahrhunderts bei Erkältung und Husten eingesetzt, auch damals schon bei Kindern. Ein definierter Extrakt aus dem Thymiankraut, wie in Soledum® Hustensaft, hat den Vorteil, immer die gleiche standardisierte Wirkstoffmenge zu enthalten und gleichbleibende Qualität zu bieten. 

Soledum® Hustensaft: 

  • Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim und zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis
  • Schleimlösend und das Abhusten erleichternd
  • entkrampfend an den erkälteten Atemwegen
Packungsgrößen:100 ml, 200 ml
Pflichttext

Wirkstoff: Fluidextrakt aus Thymiankraut Anwendungsgebiete: Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim und zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis. Warnhinweis: Enthält 5,8 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Soledum® Hustensaft erhalten Sie in allen Apotheken.
  • Löst festsitzenden Schleim
  • Natürlich wirksam
  • Auch für Babys geeignet

Produkteigenschaften

Thymiankraut enthält ätherisches Thymianöl mit seinem Hauptbestandteil Thymol. Diese pflanzlichen Inhaltsstoffe weisen für die Atemwege positive Eigenschaften auf, indem die Expektoration gefördert wird, das heißt, der bei Erkältung übermäßig produzierte Schleim kann besser abgehustet werden.  

Bei Erkältung und akuter Bronchitis sind die Atemwege infektionsbedingt entzündet und dadurch mit zähflüssiger Schleimbildung belastet, was man als Patient deutlich anhand von Beschwerden wie Schnupfen, Husten und beeinträchtigter Atmung bemerkt. 

Ein Wirkmechanismus des Thymians ist die Förderung der Aktivität der Flimmerhärchen, des sogenannten Zilien-Epithels, dass für den Abtransport von Partikeln und Erregern und somit für die Reinigung der Atemwege zuständig ist. Zudem wirkt Thymian spasmolytisch, d. h. seine Inhaltsstoffe haben eine entkrampfende Wirkung an der Atemwegsmuskulatur.

  • Alter
    Ab  12 Jahren
    Erwachsene und Heran­wachsene
    Einzeldosis
    2 Teel. = 10 ml
    Tagesdosis
    30 - 40 ml
  • Alter
    6 - 12 Jahre
    Kinder
    Einzeldosis
    1 Teel. = 5 ml
    Tagesdosis
    15 - 20 ml
  • Alter
    3 - 6 Jahre
    Kinder
    Einzeldosis
    1/2 Teel. = 2,5 ml
    Tagesdosis
    7,5 - 10 ml
  • Alter
    Säugling, Klein­kinder
    Einzeldosis
    1/4 Teel. = 1,25 ml
    Tagesdosis
    3,75 - 5 ml

Die Einnahme der Einzeldosis erfolgt 3 - 4 mal täglich.

Vor Gebrauch schütteln.

Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen.

Die Kraft der Natur: 
Reines Cineol

Wirkungsvoll & gut verträglich

Für was ist Soledum®?

  • Erkältung

    Erkältung

    Bei einer Erkältung sind die oberen Atemwege (Mund, Nasen[neben]höhlen, Rachen) entzündet. Das äußert sich unter anderem in erkältungstypischen Symptomen wie Husten, Schnupfen und/oder Halsschmerzen. Sie ist für gewöhnlich harmlos und heilt von selbst wieder komplett aus, wobei die ersten Beschwerden nach wenigen Tagen, die gesamte Erkältung nach rund einer bis zwei Wochen überstanden sein dürfte.

  • Bronchitis

    Bronchitis

    Bronchitis ist eine der häufigsten Atemwegserkrankungen. Die Schleimhaut der Bronchien ist bei dieser Krankheit entzündet. Das äußert sich hauptsächlich in Husten: erst trocken, im Verlauf dann mit zähflüssigem Auswurf. Bronchitis tritt im Winter öfter auf als im Sommer, Kinder sind häufiger betroffen als Erwachsene.

  • Sinusitis

    Sinusitis

    Eine Nasennebenhöhlenentzündung, medizinisch auch Sinusitis genannt, kommt recht häufig vor. Bei vielen Erwachsenen entzünden sich mindestens einmal pro Jahr die Nebenhöhlen. Bei einer Sinusitis entzünden sich die Schleimhäute in den Nasennebenhöhlen. Sie kann in allen vier Nasennebenhöhlengruppen auftreten: den Siebbeinzellen (Sinusitis ethmoidalis), der Keilbeinhöhle (Sinusitis sphenoidalis), der Stirnhöhle (Sinusitis frontalis) und der Kieferhöhle (Sinusitis maxillaris).

  • Asthma

    Asthma

    Wenn wir von Asthma sprechen, ist üblicherweise das Asthma bronchiale gemeint. Bei Bronchialasthma verengen sich die Atemwege kurzzeitig oder dauerhaft so, dass der Betroffene schlecht Luft bekommt. Auslöser können äußere Einflüsse (z. B. Einatmen von Allergenen) sein oder aber körpereigene Reize (z. B. sportliche Belastung, Stress, Infektionen). Im Gegensatz zum Asthma cardiale (Herzasthma), das Symptom einer Herzschwäche ist, ist Asthma bronchiale eine Erkrankung der Atemwege.

  • COPD

    COPD

    Vier Buchstaben, die bei vielen die Frage aufwerfen dürften: „Was ist COPD eigentlich?“ Bei dieser Erkrankung handelt es sich um eine chronische Lungenkrankheit. Die Abkürzung steht für die englische Bezeichnung der Erkrankung: „chronic obstructive pulmonary disease“, zu Deutsch „chronisch-obstruktive Lungenerkrankung“. Der Begriff „obstruktiv“ beschreibt, dass bei COPD die Atemwege verengt sind. Das kann sich durch Atemnot – zunächst unter Belastung, später auch in Ruhe – äußern.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Weitere Produkte

Soledum® Balsam
Soledum® Balsam

Zur äußerlichen Anwendung bei Erkrankungen der Atemwege - auch als Badezusatz

FAQ

  • Wie werden Soledum® Kapseln eingenommen?

    Soledum® Kapseln, Soledum® Kapseln forte, Soledum® addicur und Soledum® Kapseln junior werden unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit (1 Glas Wasser) etwa 30 Minuten vor dem Essen eingenommen. Achten Sie darauf, dass die Flüssigkeit zur Einnahme nicht zu heiß ist. Bei empfindlichem Magen empfiehlt sich die Einnahme während der Mahlzeit. Details zur Anwendung entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage.

  • Ich habe alle Maßnahmen zur Behandlung von Bronchitis durchgeführt – dennoch wird der Husten nicht besser. Wann muss ich zum Arzt?

    Ein Arztbesuch ist insbesondere bei hohem Fieber, Husten von Blut, Atembeschwerden, Atemnot und Brustschmerzen sowie starkem, gelblichem oder blutigem Auswurf nötig. Wenn die Beschwerden länger als 7 Tage anhalten, ist ein Arztbesuch auch ohne die oben angeführten Symptome anzuraten.

  • Was hilft bei einer Erkältung zusätzlich?

    Grundsätzlich sollte man bei einer Erkältung auf ausreichend Ruhe achten. Stress und körperliche Belastung sind jetzt tabu! Befeuchten Sie die Raumluft, um die Feuchthaltung der Schleimhäute zu unterstützen. Rauchen und Passivrauchen sind bei einer Erkältung zu vermeiden.

  • Sind Soledum® Kapseln auch für Kinder geeignet?

    Soledum® Kapseln enthalten 100 mg Cineol pro Kapsel und sind für Kinder ab 2 Jahren, Heranwachsende und Erwachsene zugelassen. Die jeweiligen Dosierungen entnehmen Sie bitte Abschnitt 3 der Packungsbeilage. Geeignet ist das Arzneimittel für Kinder ab 2 Jahren, sobald sie in der Lage sind, Kapseln korrekt – unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit – einzunehmen, wie in Abschnitt 3 der Packungsbeilage beschrieben wird. 
    Speziell für die Altersgruppe 2 bis 12 Jahre zugelassen ist das Arzneimittel Soledum® Kapseln junior, das ebenfalls 100 mg Cineol pro Kapsel enthält. Diese Arzneimittel-Zulassung verdeutlicht die Eignung für Kinder ab 2 Jahren.