Akute und
chronische Bronchitis

Bei einer Bronchitis handelt es sich um eine Entzündung der Bronchialschleimhaut. Lesen Sie hier mehr über Symptome, Ursachen und Behandlung.
Akute und chronische Bronchitis

Pflichttexte

  • Soledum® Kapseln Wirkstoff: Cineol. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung der Symptome bei Bronchitis und Erkältungskrankheiten der Atemwege. Zur Zusatzbehandlung bei chronischen und entzündlichen Erkrankungen der Atemwege (z. B. der Nasennebenhöhlen). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Soledum® Kapseln forte Wirkstoff: Cineol. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung der Symptome bei Bronchitis und Erkältungskrankheiten der Atemwege. Zur Zusatzbehandlung bei chronischen und entzündlichen Erkrankungen der Atemwege (z. B. der Nasennebenhöhlen). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Soledum® Kapseln junior Wirkstoff: Cineol. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung der Symptome bei Bronchitis und Erkältungskrankheiten der Atemwege. Zur Zusatzbehandlung bei chronischen und entzündlichen Erkrankungen der Atemwege (z. B. der Nasennebenhöhlen). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Soledum® Balsam Wirkstoff: Cineol. Anwendungsgebiete: Zur Verbesserung des Befindens bei Erkältungskrankheiten der oberen Luftwege (wie unkomplizierter Schnupfen, Heiserkeit, unkomplizierter Bronchialkatarrh, unkomplizierter Nasennebenhöhlenkatarrh). Soledum® Balsam ist ausschließlich für die äußere Anwendung (Inhalation, Einreibung) vorgesehen. Nicht zum Einnehmen! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Soledum® Balsam + Inhalator Wirkstoff: Cineol. Anwendungsgebiete: Zur Verbesserung des Befindens bei Erkältungskrankheiten der oberen Luftwege (wie unkomplizierter Schnupfen, Heiserkeit, unkomplizierter Bronchialkatarrh, unkomplizierter Nasennebenhöhlenkatarrh). Nur in Apotheken erhältlich. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 

Bronchitis

Husten und Auswurf gelten als typische Symptome bei Bronchitis.

Grundsätzlich wird zwischen folgenden Formen der Bronchitis unterschieden:
  • Akute Bronchitis  
  • Chronische Bronchitis
  • Chronisch-obstruktive Bronchitis (COPD)

Die akute Bronchitis kann im Rahmen eines viralen Infektes auftreten und geht häufig mit Schnupfen, Husten und Halsschmerzen einher. Tatsächlich gilt die akute Bronchitis als einer der häufigsten Gründe, warum Patienten Ihren Hausarzt aufsuchen.

Wichtig ist eine gezielte und frühzeitige Behandlung, um chronische Verläufe oder andere Komplikationen zu vermeiden! Dabei sind vor allem Schleimlösung, Entzündungshemmung gefragt – der Wirkstoff Cineol (in Soledum® Kapseln forte, rezeptfrei in der Apotheke) hat sich hier als wirksamer und gut verträglicher Helfer aus der Natur bewährt.

Bronchitis: Akut oder bereits chronisch?

Ob eine Bronchitis chronisch oder akut ist, wird von der Dauer der Beschwerden abgeleitet.

Akute Bronchitis:
Dauer liegt in der Regel bei ungefähr 14 Tagen. Bis der Husten allerdings abklingt, kann es 4 – 6 Wochen dauern.

Eine chronische Bronchitis liegt gemäß der Definition der Weltgesundheitsorganisation WHO dann vor, wenn „Husten und Auswurf an den meisten Tagen während mindestens drei Monaten in zwei aufeinanderfolgenden Jahren“ auftreten.

COPD
gilt als typische Raucherkrankheit. Bei dieser Sonderform der chronischen Bronchitis kommt es neben Husten und Auswurf auch zu zunehmender Atemnot - diese hängt mit der auftretenden Verengung („Obstruktion“) der Atemwege zusammen. Die chronische Bronchitis ist häufig die Vorstufe einer chronisch-obstruktiven Bronchitis.

Akute Bronchitis & chronische Bronchitis: Ursachen im Überblick

Die Ursachen für Bronchitis sind vielfältig. Bei einer akuten Bronchitis sind in den meisten Fällen Viren Auslöser für die Entzündung der Bronchien. Die chronische Bronchitis ist dagegen häufig die Folge einer anhaltenden Schädigung der Bronchien (z. B. durch Rauchen oder Umweltgifte).

Akute Bronchitis: Ursachen
  • Viren-Infektion (z. B. Rhino- oder Adeno-Viren)
  • Bakterielle Infektion oder bakterielle Superinfektion (Zweitinfektion mit Bakterien)
  • Akute, toxische Reaktion (z. B. Chlorgase, Stickstoffdioxid)
  • Allergische Reaktion

Chronische Bronchitis: Ursachen
  • Anhaltender Nikotinkonsum („Raucherhusten“)
  • Luftverschmutzung
  • Unzureichend behandelte akute Infektionen
  • Reizgase
  • Stäube
  • Bestimmte Grunderkrankungen (z.B. Mukoviszidose)

Unsere Bronchien

Unsere Bronchien haben vielfältige Aufgaben.
  • Abwehrfunktion (Bronchialschleimhaut)
  • Befeuchtung und Reinigung der eingeatmeten Luft
  • Abtransport von Fremdkörpern

Sind die Bronchien entzündet, können diese Aufgaben nur noch unzureichend erfüllt werden.

Anzeichen für Bronchitis (akut)

  • Schmerzhafter Hustenreiz (trocken)
  • Im weiteren Verlauf Husten mit Auswurf
  • Atemgeräusche hörbar
  • Häufig zunächst Erkältungssymptome wie Schnupfen, Heiserkeit, Husten oder Halsschmerzen
  • Fieber, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit möglich

Bronchitis (chronisch): Symptome

  • Husten mit Auswurf (meist morgens)
  • Typisch: Hustenreiz am Morgen
  • Eingeschränkte Atmung

Husten mit Atemnot – unter Belastung und später auch in Ruhe – sowie Auswurf können auf COPD hindeuten. 

Bronchitis: Symptome im Überblick

Das auffälligste Bronchitis-Symptom ist der Husten. Der Husten bei Bronchitis kann sich je nachdem, ob die akute oder chronische Form vorliegt, unterscheiden.

Akute Bronchitis: Husten zunächst trocken, später zunehmend mit Auswurf. Chronische Bronchitis: Husten vor allem morgens mit schleimig-weißlichem Auswurf (bei zusätzlichem Bakterienbefall: gelb-grün). Eine leichte Beeinträchtigung der Atmung ist möglich.
Soledum® - Bei anhaltendem Husten (über 8 Wochen) ist grundsätzlich ein Arzt aufzusuchen

Bei anhaltendem Husten (über 8 Wochen) ist grundsätzlich ein Arzt aufzusuchen.

Bronchitis: Diagnose

Bei anhaltendem Husten (über 8 Wochen) ist grundsätzlich ein Arzt aufzusuchen.

Dasselbe gilt bei

  • Fieber
  • Auswurf (eitrig, blutig)
  • Atemnot

Der Arzt kann entsprechende Diagnose-Maßnahmen in die Wege leiten und somit auch ernste Erkrankungen wie COPD frühzeitig erkennen.

Zu den Diagnose-Maßnahmen bei Bronchitis zählen:
  • Anamnese-Gespräch
  • Abhören von Bronchien und Lunge
  • Abklopfen von Bronchien und Lunge
  • Ggf. Blutuntersuchung, Sputum-Untersuchung (Untersuchung des Schleims)
  • Röntgenaufnahme Lunge

Weiterführende Diagnose-Methoden bei Bronchitis können sein:
  • Lungenfunktionstest
  • Blutgasanalyse
  • Bronchoskopie
  • EKG

Was tun bei Bronchitis?

Die Bronchitis-Behandlung ist in vielerlei Hinsicht wichtig. Zum einen geht es darum, den quälenden Husten bei Bronchitis so schnell wie möglich zu lindern. Zum anderen kann eine frühzeitige Behandlung der akuten Bronchitis helfen, einer Chronifizierung vorzubeugen bzw. bei der chronischen Bronchitis weitere Komplikationen wie COPD zu verhindern.

Natürliche entzündungshemmende Schleimlöser wie Cineol sowie Hustenstiller spielen bei der Behandlung der akuten Bronchitis eine zentrale Rolle.

Bei der chronischen Bronchitis hat neben der gezielten „Sekretolyse“ (Schleimlösung) auch die Atemphysiotherapie einen wichtigen Stellenwert. Der Rauchverzicht ist bei Rauchern unumgänglich.

Lesen Sie hier mehr über die Behandlung bei Bronchitis.

Bronchitis bei Kindern

Entzündungen der Atemwege sind bei Kindern relativ häufig – auch die akute Bronchitis bei Kindern ist demzufolge keine Seltenheit.

Wichtig für Eltern:
Bei Kinderkrankheiten wie Keuchhusten, Masern oder Scharlach kann ebenfalls eine akute Bronchitis auftreten. Im Zweifelsfall ist der Kinderarzt aufzusuchen.
Produkt Soledum® Kapseln forte

Unsere Produktempfehlung

Soledum® Kapseln forte
Schon kurz nach Einnahme der kleinen Kapseln wird das reine Cineol rasch vom Körper aufgenommen und entfaltet dort in den Atemwegen seine von Grund auf befreiende Wirkung. Dort kann Cineol dann seine intensive Wirkung direkt entfalten - und das bei guter Verträglichkeit.

Häufig gestellte Fragen zu diesem Thema (FAQ)

  • Begünstigt Rauchen Bronchitis?

    Dies trifft vor allem auf die chronische Bronchitis und die chronisch-obstruktive Bronchitis zu. Die anhaltende Belastung der Atemwege kann auf Dauer zum typischen „Raucherhusten“ und damit zur chronischen Bronchitis führen. Über 90 Prozent der COPD-Patienten sind Raucher.

    Wie weiß ich, ob eine Bronchitis durch Viren bedingt ist oder ob es sich um eine bakterielle Bronchitis handelt?

    Ein mögliches Anzeichen für die Art des Krankheitserregers ist die Farbe des abgehusteten Schleims. Ist das Sekret  eher weißlich-schleimig, handelt es sich wahrscheinlich um einen viralen Infekt. Eine grünlich-gelbliche Verfärbung kann auf eine bakterielle Bronchitis hindeuten. Im Zweifelsfall ist ein Arzt aufzusuchen.

    Wie häufig ist die akute Bronchitis?

    Erwachsene sind in der Regel etwa zwei bis drei Mal pro Jahr von einer akuten Bronchitis betroffen. Besonders in der  Erkältungssaison (Herbst, Winter) tritt die Bronchitis gehäuft auf. Noch häufiger wird die Bronchitis bei Kindern, bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem und Senioren diagnostiziert.
Ihre Apotheke in der Nähe:
Geben Sie hier Ihre PLZ oder Stadt ein:
Mobiler Apotheken-Notdienst-Finder:
Jederzeit und überall eine Notdienst-Apotheke in Ihrem Umfeld finden
www.22833.mobi

Pflichttexte

  • Soledum® Kapseln Wirkstoff: Cineol. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung der Symptome bei Bronchitis und Erkältungskrankheiten der Atemwege. Zur Zusatzbehandlung bei chronischen und entzündlichen Erkrankungen der Atemwege (z. B. der Nasennebenhöhlen). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Soledum® Kapseln forte Wirkstoff: Cineol. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung der Symptome bei Bronchitis und Erkältungskrankheiten der Atemwege. Zur Zusatzbehandlung bei chronischen und entzündlichen Erkrankungen der Atemwege (z. B. der Nasennebenhöhlen). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Soledum® Kapseln junior Wirkstoff: Cineol. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung der Symptome bei Bronchitis und Erkältungskrankheiten der Atemwege. Zur Zusatzbehandlung bei chronischen und entzündlichen Erkrankungen der Atemwege (z. B. der Nasennebenhöhlen). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Soledum® Balsam Wirkstoff: Cineol. Anwendungsgebiete: Zur Verbesserung des Befindens bei Erkältungskrankheiten der oberen Luftwege (wie unkomplizierter Schnupfen, Heiserkeit, unkomplizierter Bronchialkatarrh, unkomplizierter Nasennebenhöhlenkatarrh). Soledum® Balsam ist ausschließlich für die äußere Anwendung (Inhalation, Einreibung) vorgesehen. Nicht zum Einnehmen! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Soledum® Balsam + Inhalator Wirkstoff: Cineol. Anwendungsgebiete: Zur Verbesserung des Befindens bei Erkältungskrankheiten der oberen Luftwege (wie unkomplizierter Schnupfen, Heiserkeit, unkomplizierter Bronchialkatarrh, unkomplizierter Nasennebenhöhlenkatarrh). Nur in Apotheken erhältlich. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 
Top